Netflix Serien im Mai mit Suchtpotential

Seit April weiß ich gar nicht, auf welche Netflix Serien ich mich zuerst stürzen soll – Netflix haut wöchentlich was Neues raus. Und ausnahmsweise finde ich so ziemlich jede Eigenproduktion zur Zeit echt klasse! Was ich im April geschaut habe und im Mai fortsetzen werde, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

3% – Brasilianische Eigenproduktion

Die erste Staffel gab es bloß mit portugiesischer Audiospur, die Untertitel konnte man auf deutsch und englisch einstellen. Eine Umgewöhnung für jeden, der kein Fan davon ist, parallel zu einer Serie lesen zu müssen. Ich persönlich hatte aber nichts dagegen und wurde dafür belohnt. Nebst einer tollen Dystopie, die durchaus ein bisschen Zukunftsangst machen kann, habe ich zum ersten Mal die portugiesische Sprache lieben gelernt. Die zweite Staffel kommt zwar auch mit englischer Tonspur daher, doch verliert die Serie dadurch zu viel an Tiefe und auch Besonderheit, weswegen ich das nicht unbedingt empfehlen würde. Die deutschen Untertitel sind hingegen richtig schlecht. Schade, denn die erste Staffel hat doch so viel Spaß gemacht! Der Storyline tut dies allerdings keinen Abbruch. Haben in der ersten Staffel von 3% noch Jugendliche versucht, das Verfahren zu bestehen, um auf die Insel zu dürfen (nur 3% der Menschen darf und kann im Wohlstand auf dieser Insel leben), geht in der zweiten Staffel der Kampf um die Gerechtigkeit los. Die Sache (The Cause), wie sich die Rebellen nennen, versucht mit allen Mitteln, das 105. Verfahren zu sabotieren. Das offene Ende verspricht eine 3. Staffel von 3%, auf die ich mich aufrichtig freue. Eine tolle Netflix Serie aus Brasilien! Die Musik zur Prozession füge ich euch bei, da diese Szene die Bunteste ist in beiden Staffel ist.

Haus des Geldes – Spanische Eigenproduktion

Gab es dieses Jahr eine bessere Serie als diese spanische Eigenproduktion? Ich denke nicht. Sie ist eine der Netflix Serien überhaupt. Mit allen möglichen Audiospuren versehen übt diese Serie Kritik an die Finanzkrise 2008 aus und was die Banken mit den Menschen gemacht haben. Dass diese Serie aus Spanien stammt, einem Land, das heute noch an den Auswirkungen dieser Krise zu knabbern hat, darf also nicht wundern.

Der Professor und einige seiner Helfer.

Es geht um einen ziemlich genialen Plan, in die spanische Notenbank einzubrechen. Der Anführer der Gruppe, der Professor, sammelt talentierte Kriminelle um sich und geht diesen Plan mit viel Elan an. Ein Geniestreich wird geboren: Sie sperren sich tagelang mit Geiseln in der Bank ein und drucken einige Millionen Euro. Die leitende Kommissarin versucht den Dieben das Handwerk zu legen, muss aber früh feststellen, dass sie es nicht mit normalen Gaunern zu tun hat. In einem hitzigen Gespräch mit dem Professor fällt einer der Sätze, die mich nachhaltig beeindruckt haben: “Kommissarin, wir sollen also die Bösen sein? Wir, die nichts anderes machen als die Banken in 2008? Ok, sie nannten es Liquiditätsspritze, als sie Geld druckten, um die Banken zu stützen. Letztendlich war aber auch das bloß Diebstahl. Wir, das Volk, wir haben nichts davon gesehen. Wir mussten die Suppe auslöffeln. Und nun machen wir genau dasselbe und sollen dafür ins Gefängnis? Klingt das denn fair?” – Gedächtnisprotokoll meinerseits. Geniale Serie, die Lust auf mehr macht. Und obwohl der 2. Teil in sich geschlossen war, ein Serienfinale bereits stattfand, hat Netflix bereits einen 3. Teil angekündigt. YEAH!

NEWS & SPOILER

Leider musste ich heute lesen, dass sich der 3. Teil um einen weiteren Raubzug handeln wird. Was nicht nur mich überraschen dürfte, haben es die Meisten doch in die Freiheit geschafft – und zwar mit einigen Millionen Euro in der Tasche. Bis vorhin war ich mir sicher, dass der 3. Teil davon handeln würde, wie die Gruppe auf der ganzen Welt verteilt ist und die Polizei umgehen, verdeckt leben muss. Einen weiteren Raubzug hätte ich mir nicht vorstellen können. Wir dürfen also gespannt bleiben.

Lost in Space – Die Robinsons mal anders

Für alle SciFi Fans ist diese Netflix Serie ein Muss. Also die Welt liegt mal wieder in Trümmern, wie bei 3% reichen die Rohstoffe nicht mehr aus und überhaupt ist die Erde total kaputt. Also macht sich der Mensch auf zu neuen Welten und hebt gen Universum ab, um einen neuen Planeten zu besiedeln und die menschliche Spezies zu retten. So weit, so gut. Doch als die Siedler gerade durch das All schweben, werden sie von einem Alien/Roboter angegriffen. Wer kann, koppelt sich mit seinem Schiff ab und versucht sich und seine Familie zu retten. Dabei geht irgendetwas schief und einige dieser Schiffe landen auf einen unbekannten Planeten. Total planlos und durchaus in Lebensgefahr versuchen sie, das Beste aus ihrer Situation zu machen und den Rückflug zu planen.

Will Robinson und sein Alien-Roboter-Freund

Ganz vorne mit dabei ist die Robinson Familie, die nicht zufälligerweise diesen Namen trägt. Wir erinnern uns an Robinson Crusoe, der auf einer Insel landet und an die Schweizer Familie Robinson, die im indischen Ozean verschollen geht und nun kommt eben Netflix und setzt sie ins All aus. Kann man mal machen.
Wichtig ist, dass man nichts hinterfragt, was das vor sich geht und dass man sich in den ersten 15 Minuten die Kulissen nicht zu genau anschaut. Dann, und auch nur dann, kann man wunderbar in dieser Serie aufgehen und auch mal die Atmosphäre und die verschiedenen Monde genießen. Eine der Netflix Serien überhaupt zur Zeit!
EDIT: Das Huhn ist großes Kino und der Lieblingscharakter aller Kritiker und Tierfreunde. Und zwar zurecht! Hoch lebe das Huhn!

Happy – “Crank” mit Halluzinationen zum Anfassen

Happy ist vielleicht eine der schrägsten Serien der letzten Monate. Diese Serie hat den Charme von “Crank”, gepaart mit der Wut von “Die Hard” und dem Flauschpotential von “My Little Pony”.

Happy – jetzt auf Netflix

Du denkst, das würde nicht zusammenpassen? Dann lass dich überraschen! Tauch ab in die wundervolle Weihnachtszeit in NY, die vom Untergrund für miese Zwecke benutzt wird. Spring hinein in eine Welt, in der ein imaginärer Freund, der aussieht wie ein lila Plüscheinhorn mit einem beneidenswerten Knackarsch, versucht seine kleine Freundin vor einem Kidnapper zu retten. Schau dich durch diese schrille Welt, die keinen Sinn macht, und doch mit Witz punkten kann. Die beste Serie für erwachsene Menschen, die ihr inneres Kind noch fühlen und so viel Wut auf die Welt haben, dass jeder Schlag und jeder Tritt gegen die Bösewichte zu einem Hochgefühl führt. Nichts für Menschen, die Blut ekelig finden oder wenn Menschen aus mehr als einer Körperöffnung dehydrieren.

IBES Tag 10 – Dschungelcamp der Memmen

Man möchte sie mit einem Stöckchen anstupsen und ihnen gleichzeitig einen Maulkorb verpassen: Die Camper des diesjährigen Dschungelcamp überzeugen durch nicht überzeugen.

Das Bummelcamp 2018

In den 11 Jahren zuvor wurde nicht so viel gemeckert, so viel seitens der Produktion bestraft und so viel freiwillig ausgezogen wie dieses Jahr. Doch woran liegt das?

Diesel-Abgasskandal? Schlechte Presse? Lebensgeschichte? Kein Kommentar.

Darüber denke ich schon lange nach und eigentlich schaue in das Dschungelcamp 2018 nur noch unter diesem Aspekt: Was wurde da bloß falsch gemacht? In den letzten Beiträgen sage ich bereits, dass es dieses Jahr an Teamplayer im Camp fehlt. Wie sonst könnte man sich erklären, dass erst Giuliana und jetzt auch Ansgar freiwillig auszogen. Dabei wurde keinerlei Rücksicht auf Mitcamper genommen, die ihre Gage nicht verlieren wollen und dadurch durchziehen. Dazu zählen Tina und Tatjana, die beide täglich dazu aufrufen, bitte nicht für ihren Aufenthalt weiterhin anzurufen. Tragisch genug, dass die Hälfte der Camper seit Tag 1 (wir erinnern uns an Sydney) wieder nach Hause, bzw. ins Hotel, wollen. Das gab es in 11 Staffeln IBES nicht. Und auch sonst kocht jeder sein eigenes Süppchen und niemand möchte über irgendetwas reden. “Kein Kommentar”, “das ist privat”, “darüber möchte ich nicht sprechen” – eine Premiere jagt die nächste. Und keine von ihnen schmeckt dem Zuschauer.

Ansgar “ich bestrafe euch” Brinkmann

Oh mann, Ansgar! Da musste gestern die ganze Nation facepalmen, selten hat ein Dschungelkandidat so wenig vom Konzept Dschungelcamp verstanden wie er. Aufgrund eines Regelverstoßes kochte es hoch: “Wenn die mich jetzt dafür bestrafen wollen, ziehe ich freiwillig aus!” – damit hat er es RTL natürlich richtig gegeben, richtig hart, oh, das tat weh: Er hat RTL fast 2 Wochen seines Lebens geschenkt, die 60.000 € Gage darf der Sender nun einbehalten.

Hoch die Hände – Wochenende! Ansgar lässt 60.000 € liegen und macht Urlaub.

Autsch. Und das alles, um seinen Kopf durchzusetzen, oder wie er selbst sagte: “38 Trainer konnten mich nicht erziehen, dann schafft ihr es auch nicht!” So, liebe Leser, klingt ein fast 50-jähriger, der bereits aufgegeben hat. Dazulernen ist was für andere, aber nicht für Sturi McSturkopf Ansgar.

Giuliana hat auch verzichtet

Giuliana Farfallas Gage lag sogar bei 100.000 € – oder wie Tina “The Mouth” York sagen würde: “So viel Geld in so kurzer Zeit verdienst du nie wieder.” Hätte sie das mal der 21-jährigen erzählt, vielleicht hätte sie dann eingelenkt. Es ist einfach Wahnsinn, wie diese Menschen auf so viel Geld verzichten, freiwillig.

Ein Stern, der deinen Namen trägt – hoch am Dschungelzelt, den schenke ich dir heute Nacht nicht, weil du einfach raus gegangen bist, Giuliana!

Im Falle Giuliana kann man sogar noch Verständnis dafür aufbringen, schließlich weiß der eingefleischte Dschungelcamp-Zuschauer, dass im australischen Dschungel schon immer die Fassaden bröckelten, als man vor Ort zu viel Zeit zum nachdenken hatte. Nur haben bislang die Stars und Sternchen genau dadurch überzeugen können – durch ihre Menschlichkeit. Die diesjährigen Camper hingegen klammern sich an ihren Masken fest und sind nicht gewillt, dem Zuschauer irgendwas von ihrer Person zu zeigen. Ausser Tränen, Gemeckere, Entzugserscheinungen. Da schalten wir doch gerne ein!

Jimi “3 mal Nabelschnur um den Hals” Blue Ochsenknecht

Gerade als ich am wenigsten damit gerechnet hatte, kam genau die Camperin mit einer mega Story um die Ecke, von der ich auch schon nichts mehr erwartet hätte: Natascha Ochsenknecht. Sie erzählte vor 2 Tagen in der Show, wie ihre Kinder zu ihren sonderlichen Namen kamen.

Jimi Blue Ochsenknecht – ein Name mit einer Wahnsinnsgeschichte dahinter!

Natascha sagte dazu, dass jedes Kind schon ein paar Tage auf der Welt war, bevor sie ihnen Namen gab, die ihrer Meinung nach am besten zu diesen kleinen Wesen passten. Und da Wilson wie ein Speedy Gonzales aus ihr geschossen kam, er also sehr schnell zur Welt kam, bekam er eben diesen zweiten Vornamen Gonzales zugesprochen. Als sie auf Jimi Blue zu sprechen kam, ist mein Gesicht 10 Minuten lang zwischen Entsetzen und Lachen ausgeflippt. Der vielleicht makaberste Namen, seitdem es Namen gibt: Er kam ganz blau auf die Welt, hatte die Nabelschnur drei mal um den Hals gewickelt und das schrie nur so nach dem Beinamen Blue. Bis heute definitiv die Top-Geschichte aus dem Dschungelcamp 2018.

Und was nun?

Und nun gibt es hoffentlich, nachdem Sonja und Daniel gestern die versammelte Mannschaft gebrieft hat, mehr Show, mehr Geschichten, mehr Action.

Tina “The Mouth” York – der kleine Tod hat endlich ein Gesicht. Und wir eine Favoritin auf die Krone.

Lol. Aber man darf ja wohl noch hoffen. Da hatte ich mich so sehr gefreut, mal pünktlich zu IBES 2018 einen neuen Blog zu haben, um all die großartigen Geschichten mit euch besprechen zu können und schaue nun selbst in die Röhre. Liebe doofe Camper, ihr macht es auch uns schwer, die über euch berichten wollen, weil ihr nichts hergebt. Ich möchte faule Tomaten gen Down Under werfen, so enttäuscht bin ich von diesen Kackbratzen. Favorit der Woche: Tina “The Mouth” York. Gebt der Frau das Geld, die Krone und den Fame! *drops the mic*

Dschungelcamp 2018 – Fazit Woche 1

Heute ist es soweit, die erste Woche Dschungelcamp 2018 neigt sich dem Ende zu. Es wird also Zeit, eine Art Fazit zu ziehen. Und im Gegensatz zu Daniele Negroni versuchen, dabei die Nerven zu bewahren.

Das L in 2018 steht für Langeweile

In 11 Staffeln gab es kein einziges Camp, das so dermaßen langweilig war wie das diesjährige. Womit haben wir treuen Zuschauer das verdient, frage ich mich. Haben wir, die ein Jahr auf diese Sendung gewartet haben, nicht etwas Unterhaltung verdient? Oder wenigstens ein paar ehrliche Tränchen?

Die Camper des Dschungelcamps 2018 am Lagerfeuer. Langeweile pur.

Aber nix da, wir sind verdammt. Was wir stattdessen bislang bekamen: Sydney will täglich ausziehen und tut es nicht. Natascha tönt, sie sei die Gruppenmutti und handelt nicht wirklich danach. Daniele heult. Und auch sonst sind die Knallköpfe da drin alle sehr, sehr langweilig. Doch woran liegt das?

Gruppendynamik aka Gruppenschläfchen

Hätte man mich vor einer Woche gefragt, ob die Zusammensetzung der Kandidaten für den Dschungel relevant sei, hätte ich getönt, dass es vollkommen egal ist, wen man da reinwirft. Am Ende kommen wir, die Zuschauer, immer auf unsere Kosten. Das würde ich jetzt so nicht mehr behaupten.

Das Bild zu IBES 2018 schlechthin – der kleine Tod hat endlich ein Gesicht.

Schließlich zeigen uns die diesjährigen “Kandidaten” (man möchte sie als Kulisse bezeichnen, so wenig machen die da), dass man auch im Dschungel verfaulen kann, ohne irgendwas zu machen. Wow. Im Grunde schlafen alle ganz viel oder liegen rum oder beschweren sich. Oh ja, und wie sie sich beschweren! Woran das liegt: Keiner von ihnen (bis auf Sandra, I miss you girl!) ist ein Teamplayer, jeder ist ganz auf sich selbst konzentriert, es ist ein Haufen langweiliger Egozentriker.

Ich bin ein Star – lasst mich hier liegen!

Ganz ehrlich: Wenn ich 2 Stunden Gemeckere über mich ergehen lassen möchte, schalte ich nicht RTL ein sondern rufe meine Familie an. Das Dschungelcamp 2018 ist zu einem Camp der Schreiereien und Meckereien verkommen. Ich kenne 1-jährige Menschen, die weniger rumheulen.

Daniele fiepst in einer Tour durch: Nikotinentzug, wer hätte das kommen sehen. Seiner Meinung nach haben es die Raucher eh schon schwer genug und überhaupt sollte jeder im Camp bestraft werden, nur die Raucher eben nicht. Das zeigt: Daniele hat die Sache mit dem Teamgeist nicht verstanden.

Hier sehen Sie eine Aufnahme von Daniele in seinem natürlichen Element. Schreiend.

Was irgendwie ok ist, haben das die älteren im Camp auch nicht verstanden. Denn jeder kocht sein eigenes Süppchen. Ich gehe sogar einen Schritt weiter und behaupte, 2018 ist das asozialste Camp aller Zeiten, oder wie Daniele sagen würde: “TINA ICH BIN NICHT RESPEKTLOS WAS SOLL DENN DIE SCHEIße!?” – Noch nie (oder zumindest nur sehr selten) ist man so schäbig mit den Camp-ältesten umgegangen wie in diesem Jahr. Das schreit nach einer weiteren Bestrafung.

Was ist an der SHOW nicht zu verstehen?

Puh. Ob Giuliana Farfalla, Natascha Ochsenknecht oder auch Ansgar (Nachnamen hier einfügen) – die meisten Kandidaten zeigen dem Zuschauer seit einer Woche, dass sie des Geldes wegen dabei sind. Oder wie Ansgar sagen würde: “Das ist privat.” Ich mein – ja! Dafür schaltet der Zuschauer schließlich ein! Nicht etwa, um mehr über die Leute zu erfahren, die dabei sind.

Da sind die Camper auch mal kurz aufgestanden – der Abschied von Giuliana.

Davon würden die Kandidaten schließlich auch nachhaltig profitieren, aber wer will das schon. Dschungel mitnehmen, Gage einsacken, das perfekte Promidinner durchziehen und fertig! So berechnend ist es dieses Jahr (hier bittere Tränen einfügen).

In der ersten Sendung fand ich es sehr charmant von Tina “the Mouth” York ganz ehrlich zu hören: “Ich mache hier mit, weil du nirgends in so kurzer Zeit so viel Geld verdienen kannst.” Mega. Einfach mal aussprechen. Aber ich bin mir seit Tag 3 nicht so sicher, ob die “Stars” begriffen haben, dass sie etwas tun müssen, um nach dem Dschungel die Karriere überhaupt pushen zu können. Vermutlich nicht, sonst hätten wir nicht allabendlich dieses Trauerspiel der Langeweile und der Eitelkeiten zu ertragen.

Die Akte Giuliana

Selten hat man am Lagerfeuer solche Sachen gehört wie dieses Jahr, als Giuliana Farfalla über ihren Auszug nachdachte: “Playboy-Cover mitgenommen, den Dschungel, das perfekte Promidinner – ist doch gut.” Bis heute bin ich mir nicht sicher, ob sie sich darüber im Klaren war, dass sie nicht ihre komplette Gage vom Sender ausbezahlt bekommt, sobald sie freiwillig geht.

Giuliana – sie hätte weit kommen und vieles bewegen können. Mach’s gut, kleiner Schmetterling.

Und das ist doch was! Man konnte sehen, wie berechnend die Kandidaten dieses Jahr den Dschungel anpacken. Ihr Motto: Bloß nicht zu viel machen, bloß nicht zu viel tun. Dem Zuschauer schmeckt das aber gar nicht. Sogar die selbsternannte Medien- und Unterhaltungsexpertin Natascha “ich weiß Bescheid” Ochsenknecht hat das Spiel nicht so recht verstanden. Du gehst nicht in den Dschungel und beschließt, eine Rolle zu übernehmen, wie in ihrem Fall die der Campmutti, und handelst aber nicht danach. Eine Campmutti wurde bislang so genannt, weil sie sich kümmerte und nicht, weil sie einzog und sich den Titel als Mutti schnappte. “Ich bin jetzt die Campmutti und Mutti geht jetzt schlafen. Ach ja, und PS: Kein Kommentar.” – Das ist mir schlicht ZU VIEL UNTERHALTUNG! WOW WOW WOW!

Die Männer im Camp – heiße Luft galore

Sie sind die Heulbojen schlechthin. Sie wollen das nicht tun und jenes nicht machen und darüber erst recht nicht sprechen. Stattdessen wird geheult und gemeckert wo es nur geht. Essen? Bah. Nikotinentzug? Frechheit. Geschirr

Sydney heult. Tag 1-7.

spülen? Niemals. Wäh wäh wäh. Stattdessen Zickenterror galore: “Jenny, du machst das nicht richtig. Kattia, hör auf zu reden. Tina, lass dich kurz anschreien.” Matthias und Daniele, ich will sie nur noch rausfliegen sehen.

Sandra ist raus

Sandra war meine Favoritin. Weil sie sehr nett zu sein scheint, in meinen Augen wäre sie die eigentliche Campmutti gewesen. Sie hat sich gekümmert, kaum gelästert und geholfen, wo sie nur konnte. Und quirlig war sie auch! Doch RTL hat ihr einfach nicht genug Sendezeit gegeben, was wirklich schade ist. Denn Sandra war die einzig gescheite im Camp, weswegen sie für mich die eigentliche Siegerin 2018 ist, und das nicht im Sinne der Dschungelkönigin.

Die Siegerin 2018 – nicht blamiert, 100% Gage, alles gewonnen.

Sie durfte als erste gehen, bekommt 100% ihrer Gage, hat sich nicht blamiert und muss sich den Stress ihrer asozialen Mitcamper nicht weiterhin aussetzen. Sandra, du hast Glück gehabt! Sei dankbar! Lauf, Mädchen, rette dich! Wenn Sydney sich zusammenreißen würde, hätte er noch Chancen auf die Krone. Wobei Tina York durch ihre Sprüche allmählich in der Beliebtheit steigt. Sie bereitet dem Zuschauer wirklich einmalige Bilder und Einblicke, zudem wird sie ganz schön hart angegangen und erfahrungsgemäß schützt der Zuschauer solche Kandidaten. Irre aber wahr: Tina “the Mouth” York hat nach einer Woche IBES die besten Chancen auf die Dschungelkrone. Wer hätte das letzten Freitag gedacht.

Soviel von mir für den Moment. Denn obwohl ich noch viel mehr zu dem Thema sagen könnte, hat bekanntlich alles ein Ende und nur die Wurst hat zwei. Vielen Dank fürs Lesen und bis ganz bald, wenn es wieder heißt: Jazz hat die Schnauze gestrichen voll und will die Camper mit einem Stöckchen wachrütteln aber sie sind vielleicht auch einfach innerlich tot LOL.

IBES 2018 – Tag 5 der Überheblichkeiten

Nun ist fast eine Woche Dschungelcamp 2018 gelaufen und die Stars genehmigen den Zuschauern ein abwechslungsreiches Repertoire, zwischen Langeweile und Überheblichkeit. Selbst die Ignoranz, die sonst der gemeine IBES Camper innehat, ist in diesem Jahr eher schmerzlich als lustig. Eine Meinung:

David – wo kommt er her, wo will er hin

Also dieser David hätte sich selbst einen großen Gefallen getan, wenn er sich vor dem Einzug in den Dschungel einfach den Mund zugenäht hätte. Folge für Folge haut er Sprüche und Gedanken raus, die seinem Alter nicht entsprechen. Angefangen mit der Frage, die er Giuliana an Tag 2 stellte: “Kannst du auch Kinder kriegen?” – Facepalm. Wie sehr muss man hinterm Mond leben, um eine solche Frage ernst zu meinen? Weiter ging es, als er mit Natascha auf Schatzsuche ging; es war die Frage nach der Attraktivität-Skala der Camper. Seine

David und Natascha bei der Schatzsuche

Meinung: Giuliana an Platz eins, sie ist schließlich Model.
Obwohl ich Giuliana selbst an Platz 1 gesetzt hätte, empfinde ich diesen Satz als so dermaßen dämlich. Models sind manchmal hübsch, aber manchmal auch alles andere als das, was das Normalo-Auge als schön empfindet. Und das läuft auch ein bisschen in unserer Gesellschaft schief: Dass Menschen denken, dass eine Jobbeschreibung so sehr ins Gewicht fällt.

Davids Gedanken ad absurdum

Gestern dann direkt die nächste Bombe: David schießt gegen Giuliana, weil sie angibt, nicht direkt beim ersten Date zu sagen, dass sie eine Transgender-Frau ist. David findet das alles andere als korrekt, sagt es ihr aber nicht ins Gesicht sondern zerreißt sich beim Interview im Dschungeltelefon das Maul darüber: “Es gibt viele Menschen, die einen Kinderwunsch

David Friedrich sein Name, zur Stärkung seines Rückrats hier mit Nackenkissen abgebildet.

haben, und dann kommst du um die Ecke mit so einer Sache.” Wie stellt David sich das eigentlich vor? Und wie würde er reagieren, wenn eine Frau beim ersten Date sagen würde: “David, ich möchte ganz ehrlich zu dir sein: Wir kennen uns erst seit 10 Minuten aber ich möchte 3 Kinder haben.” – geht wirklich jemand so in ein erstes Date rein? Oder geht es David nicht doch viel mehr darum, dass er zu diesen Männern mit Vorurteilen gehört, die einfach nichts mit einer Transgender anfangen würden, weil Iiiih*? Ich vermute letzteres und selbst für RTL hinkt eine solche Meinung sehr der Zeit hinterher. David kann meinetwegen direkt raus.

*Ich finde, jeder Mensch hat ein Recht auf seine Meinung und seine Vorlieben. Aber bitte ohne andere damit zu verletzen oder schlecht zu machen. Und vor allem, ohne schockiert zu gucken.

Das Camp der Überheblichkeiten

Die Natascha, ne? Die gehört zu den Guten. Definitiv. Aber wie ich schon mal sagte, bringt Natascha Ochsenknecht nichts Neues zum Vorschein. Von ihrer frechen Schnauze bis hin zum pinken Lippenstift ist sie jedem Trash-Tv-Zuschauer spätestens seit dem Promi-BB-Haus bestens bekannt. Dass sie sich aber täglich hinstellt und eine Ode auf ihre eigene Person hält, nervt auf Dauer. Und 5 Sendungen IBES können einem aufgrund der enormen Langeweile wie ein Jahr vorkommen. Bitte, Natascha, wir haben es kapiert: Du bist schlau, du bist stark, du kennst die Medien. Aber wenn du die Medien so gut kennst, wieso machst du nichts daraus? WIESOOOO? Davon hätte der Zuschauer nämlich auch was. So könnte sie doch zB Matthias erklären, dass er nicht etwa täglich in die Dschungelprüfung gewählt wird, weil er

Er findet alles doof, vor allem die Zuschauer: Matthias Mangiapane

schöner kreischt als alle anderen oder weil sich niemand so niedlich aufregt wie er. Tatsächlich, und das weiß die ganze Nation bis auf die Camper selbst, wird Matthias dadurch jeder blöde Spruch und jedes Anschnauzen des Zuschauers bestraft. Diese Medienexperten, ach, die einfach nicht verstehen, dass man keine Mittelfinger in die Kamera hält und die Zuschauer nicht mit vernichtenden Blicken straft und gleichzeitig anmault, ach.

Überheblichkeit die Zweite

Die Camper des Dschungels 2018 sind, wie sie uns täglich sagen, schlau, attraktiv, fast berühmt und auch sonst Experten in Sachen Medien. Nur blöd, dass scheinbar niemand von ihnen das Format kennt, oder wie kommt es, dass sie das Spiel nicht zu verstehen scheinen? Wie jedes Jahr hat der eingefleischte IBES-Zuschauer viel mehr Ahnung von dem Treiben in Australien als die paar Nasen, die fünfstellige Summen dafür erhalten, den Irrsinn mitzumachen.

Die Camper des Dschungelcamps 2018 am Lagerfeuer. Langeweile pur.

Ich weiß nicht, wie diese Stars es machen, aber unsereins liest sich einen Vertrag durch, bevor er ihn unterschreibt. Und bevor er einen neuen Job annimmt, informiert er sich über die Firma. Davon wollten die Stars aber scheinbar auch dieses Jahr nichts wissen und wundern sich über die Umstände im Camp: “Hätte man mir das vorher gesagt, wie es hier drin abgeht…”, “Ja, wo sind wir denn hier gelandet! Nikotinverbot? Das können die doch nicht machen!”, “Was? Dieses Essen soll unsere Belohnung sein!?” – hätten sie einfach mal 2-3 Folgen IBES geschaut, wa. Denn David und Daniele, bislang mit Ansgar zusammen die Heulbojen des Camps, wollen das Essen nicht akzeptieren. Känguruschwanz, pah! Ist ja widerlich! Das freut natürlich ganze Kulturen, in denen dieses Fleisch als Delikatesse angesehen wird. Der weiße Mann schlägt auch im Dschungel auf seine Trommeln und lässt verlauten, dass er über solche Dinge steht. Ach, man möchte sie schlagen 🙂

Rechts, rechts, rechts, REEEEEECHTS!

Jenny und Tatjana bei der Schatzsuche.

Das schönste an der gestrigen Folge war aber die Schatzsuche, welches sich als Orientierungsspiel entpuppte. Wie jedes Jahr scheiterte einer der Promis, Tatjana Gsell nämlich, daran, ihrer Mitspielerin durch Worten allein die richtige Richtung zu weisen. Keine Ahnung, wieso man einfach lauter redet, wenn das Gegenüber einen nicht sehen kann, aber auch das ist ein Abklatsch unserer Gesellschaft, wenn man beispielsweise einem Ausländer oder einem Taubstummen gegenübersteht und EINFACH LAUTER SPRICHT weil man dann besser verstanden. Immer.

Ich hoffe, die heutige Folge bringt etwas mehr Schwung ins Camp, ansonsten werde ich heute um 23 Uhr brav schlafen, denn streng genommen bin ich viel zu alt für diesen Scheiß. Ach ja, mein Liebling zur Zeit: Sandra. Für mich die erste Anwärterin auf den Dschungelthron.

Dschungelcamp 2018 – Tag 3

Sagen wir es direkt, wie es ist: Kaum war das Dschungelcamp 2017 zu Ende, schon habe ich und viele andere auch auf das nächste Camp gewartet. Seit Freitag ist RTL nun wieder am Start und ich bin bislang, nun ja, gelangweilt.

Ganze Camp-Familien-Generationen

Als Jenny Frankhauser, die bekannte Katzenberger-Schwester, am ersten Tag erzähle, dass ihre Mutter bereits im Dschungel war und Costa Cordalis der Gewinner der

Jenny Frankhauser im Dschungelcamp 2018

ersten Staffel war, habe ich mich verdammt alt gefühlt. Ok, IBES ist schon in die 12. Staffel gegangen, und doch war es erschreckend zu hören, dass das Dschungelcamp bereits ganze Familien-Generationen ausspuckt. Hand aufs Herz: Zuschauer der ersten Stunden haben sich alt gefühlt. Danke RTL!

Natascha Ochsenknecht und das 1×1 der starken Frau

Wer Natascha Ochsenknecht vielleicht erstmals in einem Reality-Format sieht, mag sie noch ganz cool finden. Aber da müsste ich fragen: Wo habt ihr bislang gelebt? Denn die Ochsenknecht spielt bei IBES ihr geübtes Repertoire runter,

Natascha Ochsenknecht und die 1. Prüfung mit einem Krokodilpenis.

da haben wir nichts Neues mehr zu erwarten. Cool, rotzig, distanziert: So ist die Mutter von 3 bekannten Kindern aus dem Showbiz, deren Namen ich nicht auf dem Schirm habe. Daher ist sie für mich bislang die langweiligste Kandidatin. Von ihrem pinken Lippenstift bis zu ihren rotzigen Sprüchen ist alles über sie bereits bekannt. NEXT!

Matthias Mangiapane aka Mangianiente

Er ist wohl seit der zweiten Folge der Staatsfeind Nummer 1: Matthias. Und das muss man auch erstmal schaffen, bei der ersten richtigen Prüfung das ganze Land gegen sich zu erhitzen und die bis dahin unbeliebteste Kandidatin aka Jenny zur Beliebtheitskönigin zu machen.

Das Maiskölbchen beim Abbrechen der 2. Prüfung.

Tja, so unberechenbar ist der Dschungel nunmal, und dafür lieben wir ihn. Angefangen damit, dass er Jenny für das Durchfallen in ebendieser Prüfung verantwortlich gemacht hat und halb Twitter am durchdrehen war, weil MATTHIAS DU WARST AUCH NICHT RECHTZEITIG DRAUSSEN! Und weiter mit dem Abbrechen der zweiten Prüfung und seiner schrecklich schrillen Attitüde – mein lieber Matthias, wie gut, dass du diesen Mais-Badeanzug dabeihast, er ist das Sympathischste an dir.

Und wenn ich mir eins von ihm wünschen dürfte dann, dass er aufhört, sich selbst als “Schwuchtel” zu bezeichnen. Keine Lust, dass das salonfähig wird, weil die Öffentlichkeit den Eindruck bekommt, es sei ok. Es ist nämlich schlicht beleidigend *schüttelt heftig den Kopf*

Giuliana Farfalla entpuppt sich

In den Social-Media-Kanälen geht eine Meinung zu ihr um: Sie ist die hübscheste Kandidatin im Camp. Zurecht. Wenn sie duscht oder ihre Schmolllippen in die Kamera hält, vergisst man die Statisten um sie herum. Und allein durch

Die hübscheste Teilnehmerin 2018: Giuliana der Schmetterling Farfalla.

ihre Anwesenheit entlockt sie anderen Kandidaten wie zB David ignorante Sätze wie: “Aber schwanger werden kannst du nicht, ne!?” – Hand hoch, wer bei der Frage auch dachte, David hätte bislang unter der Erde in einem hermetisch abgeriegelten Bunker gelebt. Von Giuliana wünsche ich mir, dass sie ihre Trägheit die nächsten Tage etwas ablegt und uns an ihrer Persönlichkeit teilhaben lässt. Go Girl!

David, der Typ von der Bachelorette

Ein Typ namens David. Bisher aufgefallen durch … nichts.

Ich genehmige mir nur ein mal im Jahr feinstes Trash-TV, und das ist IBES. Ich habe also weder den Bachelor noch die Bachelorette verfolgt und kenne diesen David nur von Instagram- und anderen Social-Media-Posts. Ein hübscher Junge, ja, aber im Gespräch mit seinen Mitcampern konnte er mich bislang so gar nicht erreichten. Für einen jungen,

coolen, smarten Typen stellt er einfach ziemlich doofe Fragen. Das kann auch ein hübscher, nackter Oberkörper nicht kaschieren.

Hm, es sind angeblich 12 Camper in diesem australischen Dschungel, doch das sind diejenigen, die mir ein den ersten 3 Folgen aufgefallen sind. Sydney ist dabei noch mein Lieblingskandidat bisher, obwohl er bis auf einige vergossene Tränchen wegen der großen Vermissung seiner Frau nicht viel gezeigt hat, aber aww! Daniele Negroni ist in meinen Augen bislang untergegangen – er muss sich viel härter anstrengen. Am Ende ist IBES nämlich kein “du zeltest mal eben ein bisschen mit deinen Freunden”, wie der Ex-Fußballer Ansgar (Nachnamen nicht auf dem Schirm, wer bist du) gestern Jenny ins Ohr flüsterte.

Was glaubt ihr – wer hat dieses Jahr die Chance auf die Krone? Und wer kann sich jetzt schon von dem Gedanken verabschieden, unter die Top 3 zu kommen?

Serien im Stream für Zwischendurch

Ich nutze sowohl Netflix wie auch Amazon Prime, und doch fehlt es mir manchmal an Serien für Zwischendurch. Serien, die nicht von Drama und Tragödien, Crime oder Thriller handeln. Daher habe ich mich mal umgeschaut und ein paar Serien rausgesucht, die man als seicht und unterhaltsam beschreiben könnte.

Netflix – Blue Mountain State

Ein amerikanisches College, eine Football-Mannschaft und jede Menge Studienanfänger, die für wilde Parties leben – darum geht es in der Serie “Blue Mountain State”. Insgesamt gibt es 3 Staffeln mit insgesamt 39 Folgen. Den anschließenden Film zur Serie “The Rise of Thadland” findet sich ebenfalls seit Juni 2015 auf Netflix. Das Blöde: Kaum einer kennt diese Serie.

Amazon Prime – Life in Pieces

Diese US-amerikanische Sitcom erzählt in jeder Folge vier Geschichten aus vier verschiednen Perspektiven der Familie Short. Allein der Cast macht diese Serie sehenswert: James Brolin (“Westworld” 1973), Dianne Wiest (“Edward mit den Scherenhänden”) und Zoe Lister-Jones (“New Girl”). Außerdem bin ich hin und weg von Giselle Eisenberg, die in dieser Serie die junge Sophia spielt und neben James Brolin eine Rolle im Film “I’ll be Home for Christmas” (Netflix) ergattern konnte. Nur ihre deutsche Synchronstimme geht bei diesem Film gar nicht, aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Netflix – Fuller House

Die Nachfolgeserie von “Full House” fand ich damals, bei Erstveröffentlichung, alles andere als toll. Wer das Original aus den 90ern kennt, musste sich mit einigen Veränderungen anfreunden, wozu ich damals noch nicht bereit war. Nachdem ich in den letzten Zügen des alten Jahres aber das Original noch mal geguckt hatte (weil es eine dieser seichten Happy Family Serien ist), komme ich nun ganz anders mit dem Nachfolger klar. Plötzlich hatte ich aufrichtig Spaß an allen drei Staffeln “Fuller House” und freue mich sogar schon auf die Nächste. Vielleicht etwas zu viel Musik für meinen Geschmack, ansonsten aber ganz fein.

 

Netflix – Jane The Virgin

Erst vor wenigen Tagen kam die langersehnte 3. Staffel dieser urkomischen Telenovela raus und ich muss mich zügeln, sie nicht einfach durchlaufen zu lassen. Die Serie “Jane the Virgin” ist eine rosa Zuckerwatte-Welt mit Drama-Streuseln und einer Tragik-Kirsche on Top. Herrlich witzig, schräg und durchgedreht, dabei aber durchaus gefühlvoll. Meine persönliche Empfehlung für einen Netflix-Abend mit der besten Freundin.

Netflix – Crazy Ex Girlfriend

Man muss es musikalisch bis Musical-fantastisch mögen, um an dieser Serie Gefallen und Freude zu finden. Tut man das, ist die Serie “Crazy Ex Girlfriend” genau das Richtige für morgens, abends und zwischendurch.

Davon gibt es bereits zwei Staffeln, von und mit Rachel Bloom. Einer Frau mit Humor, Stimme und Irrsinn im Blut.

 

DIY Ideen für Weihnachten

Ich weiß nicht, wie es euch geht – aber im Winter gibt es nichts schöneres, als die Strick- und Häkelnadeln, die Nähmaschine und alle möglichen Backutensilien wieder auszukramen. Das Beste daran: Vieles kann man wunderbar verschenken und zum Dekorieren der heimischen vier Wände einsetzen. Hier also eine Auswahl meiner liebsten DIY-Ideen zu Weihnachten 2017.

DIY Handwärmer

Jeder kennt mit Gel gefüllte Handwärmer, die wunderbar in die Manteltaschen passen und selbst bei eisigem Schnee die Hände schön warm halten. Wer so etwas nicht kaufen möchte, kann sie im Handumdrehen selbst herstellen. Dafür benötigt man lediglich ein kuscheliges Material (Filz, Kunstpelz, aber Baumwollstoff geht genau so gut), eine Handvoll Reis und eine Nadel und Faden. Nun sucht man sich eine schöne Form aus (Herz, Stern, Kreis), schneidet den Stoff entsprechend zurecht und vernäht die Seiten rundum miteinander. Dabei spart man ein kleines Stück aus, in dem der Reis dann eingefüllt wird. Ist das getan, kann auch das letzte Stückchen zugenäht werden. Den Handwärmer nun kurz im Ofen oder der Mikrowelle erwärmen, zack, fertig!

Touchscreen Handschuhe DIY

Alle Jahre wieder findet man sich im Winter auf der Straße wieder und versucht, mit seiner Nasenspitze das Handy zu bedienen. Oder mache nur ich das so? Jedenfalls sind aus diesem Grund Touchscreen Handschuhe für alle Smartphonebesitzer ein muss. Man kann sie entweder kaufen oder ganz einfach selbst herstellen.

Für das DIY Handschuhe seiner Wahl auswählen und Fensterfarbe in der gewünschten Farbe bereithalten. Dann jeden Finger einzeln auf dem Handschuh mit kleinen Punkten, Herzchen, Sternchen verzieren, trocknen lassen und zack, fertig sind die Handschuhe für den Touchscreen.

Weihnachtskugeln beschriften

So einfach kann DIY sein: Man nimmt sich etwas bereits vorhandenes, wie eine Weihnachtskugel, und beschriftet sie einfach selbst. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ob den Namen des Hundes oder ein frecher Spruch: so bleiben sie ein mal im Jahr im und am Baum verewigt.

Schneekugel DIY

Als ich nach schönen Schneekugeln recherchiert habe, ist mir die vielleicht weihnachtlichste Kugel aller Zeiten unter die Augen gekommen! Haltet euch fest, es ist eine “3 Haselnüsse für Aschenbrödel“-Schneekugel von Spielburg!

Aber nicht verzagen, es muss nicht immer gleich etwas Teures sein. Wie wäre also mit einer selbst gemachten Variante? Auch hier ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Dafür benötigt man lediglich ein leeres, sauberes Einmachglas, Kunstschnee aus dem Bastelladen, Wasser, Glitzer, Alleskleber und etwas, das man im Zentrum der Kugel in den Fokus stellt. Das kann ein Einhorn oder ein Weihnachtsbaum sein, eine Serienfigur oder die Tardis von Doctor Who. Zum Schluß gut verschließen, auf Wunsch eine schöne Schleife festbinden und zack, fertig!

Eine Kuscheldecke stricken

Keine Sorge, falls du nicht stricken kannst: Mit der nachfolgenden Anleitung kann jeder, der über das passende Garn verfügt, innerhalb weniger Stunden eine Decke selber herstellen.

Wer sich die Zeit sparen möchte, greift am besten tief in die Tasche und gönnt sich dieses Kuschelschätzchen aus grobgestrickter Merinowolle.

Technik zu Weihnachten verschenken

Wir schreiben das Jahr 2017, die Technik hat sich in fast jedem Haushalt der Bundesrepublik breit gemacht und sieht nicht vor, so bald wieder zu verschwinden. Kein Wunder, dass auch dieses Jahr zu Weihnachten allerhand technischer Geräte auf Wunschzetteln von Groß und Klein zu finden sind. Wer noch nicht weiß, was er genau verschenken soll, kann in diesem Artikel fündig werden.

Amazon Echo

Wer kennt sie nicht, Alexa von Amazon: Sie verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa-Voice Service, spielt auf Wunsch Musik ab, tätigt Anrufe, stellt den Wecker und vieles mehr. Und das bereits in 2. Generation. Das perfekte Geschenk also, für Menschen, die schon alles haben, außer einer Alexa.

Die zauberhafte Fernbedienung

Nicht nur was für Harry Potter Fans: Eine Fernbedienung in Form eines Zauberstabs hat bestimmt noch nicht jeder! Funktioniert mit allen TV-Geräten, die über eine Infrarot-Schnittstelle verfügen. Hex Hex!

Kleiner Beamer für das Smartphone

Wie toll ist dieses kleine Gadget bitte:
Für schmale 50 € kann man sich das Heimkino nach Hause holen und benötigt dafür lediglich sein Smartphone und Batterien, dannkönnen Videos, Filme und Serien entspannt zu Hause an der Wand geguckt werden. Hallo, das wünsche ich mir auch!

Staubsaugerroboter

Für unter 100 € gibt es auf Amazon diesen Bestseller der Firma DirtDevil, der bereits über 2000 gute Rezensionen aufweist. Dieser kleine Roboter mit LED-Anzeige beherrscht den Zufallsmodus, den Kreismodus und den Kantenmodus. Wenn man den noch mit der Zauberstabfernbedienung steuern könnte, würde man im Paradies leben.

LED Lichtbox

Viele Instagramer und Influencer haben sie schon, manche sind noch resistent, ganz andere möchten dafür schlicht kein Geld ausgeben: Die LED Lichtbox. Wer gerne Fotos macht oder abends bei indirektem Licht gern Netflix guckt, könnte mit dieser Box ganz glücklich werden.

Für tolle Filme zum Verschenken oder selber gucken, gehts hier lang. Und für Serienfans habe ich diesen Post zusammengestellt. Viel Spaß damit!

Was wünscht ihr euch zu Weihnachten? Und welche technischen Geräte haben es euch besonders angetan?

Last minute Adventskalender von Amazon

Alle Jahre wieder steht der Dezember ganz plötzlich vor der Tür und wenn man Pech hat, steht man selbst mit leeren Händen dar. Damit eure Liebsten nicht enttäuscht werden, habe ich einige Adventskalender rausgesucht, die bei Groß und Klein für Herzchenaugen sorgen werden.

LEGO Adventskalender

Lego City

248 Einzelteile bringen das Herz zum Schlagen: 24 separate Modelle in einem Kalender und integrierter Spielunterlage für alle kreativen Bastler und Fans von LEGO. Protipp: Für ein besonders zackiges wach werden einfach jeden Abend 1-2 Spielsteine auf dem Boden liegen lassen und morgens barfüßig durchlaufen.

Lego Friends

217 Einzelteile und dasselbe Prinzip: 24 separate Modelle mit integrierter Spielunterlage. Für Mädchen und Jungs, die rosa mögen und auf Pferde und Kätzchen abfahren.

Lego Starwars Adventskalender

Lego gibt es natürlich auch in teurer und von Star Wars. Denn unter uns: Jeder hat diesen einen erwachsenen Freund, der total auf den Todesstern abfährt und in seiner Freizeit gerne am selbigen Modell bastelt. Für diesen einen Freund, bzw. diese eine Freundin, gibt es wie jedes Jahr den Star Wars Adventskalender.

Adventskalender für alle

Eine Drohne im Adventskalender

Mein persönliches Highlight unter den Adventskalendern ist dieser hier von Revell Control. Gerade von 100 € auf knapp 50 € reduziert würde er mir und einigen Freunden das Herz zum Explodieren bringen! Hinter jedes Türchen verbergen sich Bauteile, an Weihnachten steht der ferngesteuerte Quadrocopter zum Abflug bereit. Wie genial ist das bitte!

Kosmos zum Basteln

Für Kinder ab 3 Jahren, die gerne täglich basteln, gibt es wundervolle Adventskalender von Kosmos. Jeden Tag gibt es dabei eine neue kleine Bastelanleitung, die in sich geschlossen ist. Von dieser Reihe gibt es diverse Versionen, reinschauen lohnt sich also.

Galileo Clementoni Wissensspaß

Auch hier gilt: Keine Schokolade, stattdessen etwas für den Kopf und die Hände. Dieser Adventskalender stillt den Wissensdurst junger Wissenschaftler, die mehr über die Welt erfahren wollen. Doch Vorsicht: Wer diesen Kalender letztes Jahr bereits erworben hat, muss mit einigen Wiederholungen rechnen. Dann lieber auf einen ganz anderen Adventskalender ausweichen.

Die drei !!! von Kosmos

Das perfekte Spiel für alle kleinen Detektive: Die drei !!! ist als Pendant zu den drei ??? zu sehen und richtet sich ausschließlich an Mädchen – wobei ich finde, dass auch Jungs ihren Spaß damit haben dürfen. Täglich werden neue Rätsel gestellt und Gimmicks hinter den Türchen gefunden, damit die Kinder auf dem Reiterhof ermitteln können.

Matcha und Snacks

Adventskalender mit Tees haben in den letzten Jahren eine erhöhte Beliebtheit erlangt. Mit diesem Kalender von Feelino dürfen Neulinge diverse Tees, Gewürze und Snacks aus der japanischen Welt entdecken. Vielleicht ist Matcha ja auch was für Sie?

Für Weihnachtsmuffel

Es muss nicht immer Schokolade, Spielzeug oder Beautykram sein. Entspannungsübungen für den Weihnachtsgrinch tun es auch.

Krimi in der Dose

Wer etwas kleines sucht, hat es hier bereits gefunden. Auf 24 Kärtchen wird ein Krimi erzählt, die den Beschenkten bis Weihnachten begleiten. Wenn das mal nicht todesniedlich ist!

Schmuck, täglich Schmuck

Wird gerne von diversen Firmen angeboten, wobei ich michpersönlich auf den von SIX verlassen würde: Modeschmuck, den man kennt und der was abkann. In unterschiedlichen Versionen verfügbar.

Der Essie Kalender

 

24 Tage und jeden Tag einen neuen Nagellack? Mit dem, nicht sonderlich günstigen, Adventskalender von Essie ist jedem Fan dieser Marke mehr als nur gedient – und zwar das ganze Jahr über!

 

 

 

Eine Augenweide ist er ganz nebenher auch noch, da haben sich die Macher was hübsches ausgedacht!

 

Habt ihr Empfehlungen für Adventskalender, die nicht in dieser Liste sind, mit denen ihr aber bereits gute Erfahrungen gemacht habt? Wenn ja, hinterlasst doch gerne einen Kommentar, damit wir diese Liste erweitern können.

5 Filme zu Weihnachten

Gewisse Filme gehören zu Weihnachten wie das Amen in der Kirche. Welche Filme das sind und wieso diese in keinen Haushalt fehlen sollten, lest ihr hier.

Tatsächlich Liebe

Der vielleicht bekannteste Episodenfilm, seit es 2003 war. In dieser romanischen Komödie mit hohem Staranteil kommtjeder auf seine Kosten: der grimmige Onkel, die Tante mit Vorliebe für Rotwein und der cholerische Dackel. Die Moral ist recht simpel: Wenn alle 21 Figuren aus diesem Film, einige mehr und einige weniger, die Liebe finden, dann gibt es sie auch tatsächlich. Für weniger als 5 € momentan auf Amazon.

Die Geister, die ich rief

Es ist 1988 in Manhattan und ein gieriger Bill Murray strebtnacht Macht, Reichtum und Erfolg. Da erscheinen ihm drei Geister, die ihn jeweils in die Vergangenheit und Zukunft entführen und ihm die grausige Gegenwart offenbaren. Am Ende muss er sich eingestehen, dass er sein Leben fast vergeudet hätte. Ebenfalls für 5 € auf Amazon.

Notting Hill

Hier muss ein junger Hugh Grant, der in diesem Film alsBuchhändler arbeitet und eines Tages vor der berühmten Schauspielerin Anna Scott steht, einen ruhigen Kopf bewahren, um ihr Herz zu gewinnen. Eine romantische Komödie mit viel Charme und Witz und ein junger Klassiker zur Weihnachtszeit obendrein. Und Überraschung, auf Amazon für ca. 5 € auf DVD zu kaufen.

Prinzessin Fantaghirò

Bei diesem Film, der aus insgesamt 10 Teilen und damit 5 DVD’s besteht, werden Kindheitserinnerungen wach: Die junge Prinzessin Fantaghirò wird in den dunklen Wald verbannt, weigert sie sich schließlich, den für sie ausgewählten Mann zu heiraten. Dort lernt sie, wie ein Mann zu kämpfen und zu überleben, bis sie sich in den schönen Prinzen Remualdo verliebt. Gute Hexen und böse Hexen kämpfen um Königreich und ganze Völker verschwinden von heute auf morgen. Ein Film mit Kultstatus zur Weihnachtszeit und auf DVD für 16,97 € und auf Blu-Ray für 22,99 € zu haben.

Stirb langsam

Es gibt nur zwei Arten von Menschen: Jene, die denken “Stirb langsam” sei ein Weihnachtsfilm und solche, die einfach falsch liegen. Teil 1 und 2 spielen während der Weihnachtszeit (Halleluja!), Teil 3 ist meines Erachtens der Beste und Teil 4 und 5 existieren auch noch. Wer direkt in die Box investieren möchte, bekommt zur Zeit alle 5 Teile für unter 20 €. Teil 1 und Teil 2 gibt es für jeweils 7,97 € und Teil 3 ab 4,99 €. Für die anderen beiden werde ich keine Werbung machen, weil naja.